Das sd:mail- Element

Dieses Element bietet die Möglichkeit, einen Mailtext in verschiedenen Sprachen festzulegen. Notwendig für das Versenden einer Mail ist, daß das sd:mail-address-column -Attribut mit dem Namen einer Textspalte belegt wird, für welche die Mailprüfung aktiviert wurde. Falls auf derselben Ausgabeseite ein sd:input-table -Element definiert ist, die zugeordnete Tabelle eine Spalte dieses Namens hat und das sd:mail-name -Attribut mit dem Namen dieses Elements belegt ist, so wird nach dem erfolgreichen Speichern des Datensatzes die Mail an die entsprechende Mailadresse versandt.

Dies ist bsp. nützlich, falls der Absender eines Kontaktformulars eine Mailadresse angegeben hat. Dann erhält er nach dem erfolgreichen Speichern seines Eintrags sofort eine Mail, daß seine Mitteilung angekommen und seine Mail korrekt sei. Ebenso kann der Kunde bei einer Onlinebestellung einige Informationen oder ein Begrüßungsschreiben erhalten.

Typ
Attribute
sd:mail-address-column *
Muß mit dem Namen einer Mailspalte belegt sein. Oder mit dem Schlüsselwort 'query:' beginnen, gefolgt von einer semikolongetrennten Liste aus Abfrage, Spalte aus der Zeile, die einen Wert liefert und Spalte der Ergebnisabfrage, in welcher die Mail zu finden ist.
sd:send-result-mail
Kann mit 'true' oder 'false' belegt werden. Falls das sd:mail - Objekt dazu dient, für ein PDF-Massenversenden Subject und Mailbody bereitzustellen, wird in Abhängigkeit von diesem Attribut die summarische Mail verschickt oder unversendet gelöscht.
sd:mail-filter
Falls das sd:mail - Element nach dem Speichern einer Zeile aufgerufen wird, können hier pipe-getrennte Vergleichsbedingungen der Form 'Spaltenname Operator Wert' definiert werden.
sd:mail-reply
Falls gesetzt, kann hier eine Mailadresse notiert werden, die als Versender / Replyadresse der Mail genutzt wird.
sd:mail-reply-name
Falls gesetzt, kann damit der angezeigte Name festgelegt werden.
sd:mail-bcc
Ermöglicht die Definition einer BCC-Adresse, hartcodiert per mailto:
sd:mail-includes-disclaimer
Falls mit dem Wert 'true' belegt, ist der Disclaimer bereits im Mailcontent enthalten. Der Standard-Disclaimer der Datenbank wird nicht angehängt. Das ist bsp. nützlich, falls mehrere Domains über eine Datenbank verwaltet werden und verschiedene Newsletter mit unterschiedlichen Disclaimern verschickt werden sollen.
sd:mail-content
Kann mit query: starten und den Namen einer Abfrage enthalten. Struktur wie bei sd:mail-address-columnn - Attribut plus Spaltennamen für Subject/Betreff und Mailbody. Anschließend können |-getrennte Kombinationen aus Parameternamen und Wert folgen.
sd:mail-parameters
Kann zusätzliche Parameter für die Versendung einer PDF-Mail liefern.
sd:mail-attachments
Kann mit query: starten und den Namen einer Abfrage enthalten. Struktur wie beim sd:mail-content - Attribut, statt Subject/Mailbody Dateiname/Mimetyp. Die Einträge werden aus der Datenbank geholt und als Attachments angehängt.
sd:mail-attachments-options
Standardwert: Fehlt bzw. 0. Derzeit möglich: 1 = Abfrage hat nicht die Standardeigenschaften, sondern liefert iCal-Content zurück, der an die iCal-Klasse geschickt und in ein ics-Objekt transferiert wird.
sd:mail-attachments-parameter
Kann zusätzliche Parameter enthalten. Derzeit nicht genutzt.
sd:name
Legt den Namen des Objektes fest. Dieses Attribut ist immer ein Pflicht-Attribut.
Child-Elemente
Beispiele
Das folgende Beispiel zeigt das Mail-Element für das Kontaktformular.
<sd:mail sd:name="myMail"
    sd:mail-address-column="mail">
  <sd:choose-lang>
    <sd:span
      sd:info="Ihre Nachricht an sql-und-xml.de ist angekommen">
      Guten Tag, {1}

Ihre Nachricht an sql-und-xml.de ist angekommen.

Wir werden Ihre Anfrage umgehend bearbeiten und uns
gegebenenfalls mit Ihnen In Verbindung setzen.


Mit freundlichen Grüßen
sql-und-xml.de

----
Disclaimer
    </sd:span>
  </sd:choose-lang>
</sd:mail>
Die Tabelle 'kontakt' hat die Spalten 'name', 'mail' und 'kommentar'. 'mail' wird oben als Wert für sd:mail-address-column eingesetzt. Für diese Zelle muß die Überprüfung auf eine gültige Mailadresse aktiviert sein. Ist beim aktuellen Datensatz diese Zelle belegt, so wird die für diesen Nutzer passende Sprachversion der Mail versandt.

Zusätzlich können die Inhalte der Spalten in der Mail verwendet werden. Dies leisten die Ausdrücke {1} für die erste Spalte usw.

Das Mailelement kann an all jenen Stellen notiert werden, wo Hauptelemente gestattet sind. Am besten ist es, dieses Element direkt nach dem body-Element zu notieren. Es erzeugt keinen sichtbaren Output. Die Aktivierung gelingt, indem dem sd:input-table -Element das folgende Attribut hinzugefügt wird:

sd:mail-name='myMail'
Fehlt dieses Attribut oder ist es mit einem ungültigen Wert benannt, so wird keine Mail versandt, auch wenn ein sd:mail - Element in der aktuellen Ausgabeseite enthalten ist.


Kontaktformular:

Schreiben Sie mir und wir bauen gemeinsam Ihre neue Web-Datenbank!

Die Erläuterungen zum Datenschutz habe ich gelesen und stimme diesen zu.

© 2003-2018 Jürgen Auer, Berlin.